Internet-Führerschein für GrundschülerInnen

Was wissen GrundschülerInnen über richtiges Recherchieren, Datensicherheit oder Gefahren im Internet? Mit dem neuen Surfschein-Quiz von Internet-ABC können GrundschülerInnen auf spielerische Art und Weise ihren „Führerschein fürs Internet“ machen.

Internet-ABC legt Surfschein neu auf

Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen fit fürs Internet machen – das will der Internet-ABC e.V. mit seinem interaktiven Surfschein. Kinder im Alter von 8 bis 12 können den Surfschein ab sofort unter www.internet-abc.de/kinder/surfschein.php spielen, sowohl auf dem Computer als auch über Tablet-PCs. Für Lehrer steht auf den Erwachsenenseiten vom Internet-ABC zudem umfangreiches Begleitmaterial für den Schulunterricht in den Klassen 3 bis 6 zur Verfügung.

Datenschutz: Damit Kinder wissen, wie’s geht!

Ob PC, Tablet oder Smartphone – Die digitale Medienwelt bietet tolle Möglichkeiten. Dennoch gilt es mit Blick auf persönliche Daten einige Regeln zu beachten und aufmerksam zu sein: Was darf ich im Netz preisgeben und was sollte ich nicht verraten? Welche Konsequenzen kann ein allzu freizügiges Posten in sozialen Netzwerken haben?

Religionen entdecken

Die Kinder haben noch Sommerferien, aber das Wetter lädt leider nicht zu einem Ausflug an den Badesee ein. Damit keine Langeweile aufkommt und „irgendwas“ am Computer gespielt wird, stellt klick-tipps.net jede Woche kindgerechte Internetangebote zu einem bestimmten Thema zusammen. Diese Woche dreht sich alles um das Thema Religionen.

Tor, Tor, Tooor!! klick-tipps.net präsentiert Klick-Spezial zur Fußball-WM in Brasilien

Deutschland steckt gerade mitten im WM-Rausch. Auch die Kleinen fiebern schon eifrig mit. Panini-Sticker werden gesammelt und getauscht und  auf dem Pausenhof Tipps für das nächste Spiel abgegeben. Aber auch Online finden die jungen Fußballfans jede Menge rund um die WM. Den Überblick zu behalten und zu entscheiden, welche Angebote altersgerecht sind, ist für Eltern eine Herausforderung.

Stiftung Datenschutz neues Fördermitglied des Internet-ABC e.V.

SMS war gestern – heute kommunizieren Kinder und Jugendliche verstärkt über Messenger-Dienste wie WhatsApp. Die Frage, inwieweit man durch die Nutzung solcher Dienste seine Privatsphäre preisgibt, bleibt angesichts der Kostenfreiheit meist unbeachtet. Umso wichtiger ist es, schon den jüngsten Internetnutzern ein Bewusstsein für Privatheit zu vermitteln. Dieses Ziel unterstreicht die Stiftung Datenschutz nun auch mit ihrer Fördermitgliedschaft beim Verein Internet-ABC.