Der Enthasser – Workshop

Hass, Extremismus und Propaganda sind ein großes Problem im Netz. Gerade Jugendliche stellen eine besonders gefährdete Nutzergruppe dar. Denn für Jugendliche sind Social Media ein selbstverständlicher und bedeutender Bestandteil des sozialen Lebens. Der „Enthasser“ des SWR kann helfen, Schüler:innen für Hate Speech zu sensibilisieren und sie für Gegenrede zu befähigen. Das Tool wird in diesem Workshop eingeordnet, vorgestellt und ausprobiert.

iMedia Spezial vom 17. bis 21. Mai 2021

Für Lehrkräfte aller Schularten aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist die iMedia das zentrale Forum zur Schul- und Unterrichtsentwicklung mit Medien. Dieses Jahr werden anstatt einer eintägigen Veranstaltung eine Woche lang verschiedene Workshops und E-Sessions zu verschiedenen Themenschwerpunkten angeboten. Das Thema der iMedia Woche ist dieses Jahr “Teilhabe und Meinungsbildung in der digitalen Welt”. Auch in diesem Jahr nimmt die Clearingstelle Medienkompetenz mit zwei Sessions teil.

#mepps20 in Coronazeiten

Praktische Medienarbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Zertifikatskurses Medienpädagogische Praxis #mepps. In den vergangenen Jahren standen jeweils zwei Kurstage ganz im Zeichen von Video, Radio und interaktiven Routen. Doch bei #mepps20, dem siebten Kursdurchgang, ist Corona-bedingt alles anders – sprich: online.

Die Attraktion des Extremen – Radikalisierungsprävention im Netz

Das Extreme kann eine große Anziehungskraft ausüben. Dies gilt auch für das politische Extreme. Durch die sozialen Medien können sich extremistische Propaganda deutlicher schneller verteilen als dies noch vor einigen Jahren über Rundfunk oder Printmedien möglich war. Dies stellt eine große Herausforderung für die politische Bildungsarbeit, für Jugendliche, Schulen, Polizei, Sozialarbeit sowie auch Medienpädagogik dar. Das Fachbuch „Die Attraktion des Extremen“ widmet sich diesem Thema.

Jetzt für den medius 2021 bewerben!

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. (DKHW), die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF), die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), schreiben zum 13. Mal den medius-Preis aus für wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum zu Themen der Medienpädagogik, der Lebenwelt von Kindern und Jugendlichen sowie des Jugendschutzes.

„Wir spielen doch nur“ – 21./22.01.2021

Welche Spielregeln gelten in Digitalen Spielen? Welche Frauen- und Männerbilder werden in Spielen gezeichnet? Welches Bild von Gesellschaft wird gegeben? Wie und warum nutzen auch Extremisten die Spielewelt gerne für sich? Um diese und weitere Fragen dreht sich die Online-Fachtagung in der Reihe “Medienbildung – politisch und digital” am 21. und 22. Januar 2021.

Alumni-Treffen #mepps 2020

Bereits zum sechsten Mal kamen die Absolvent*innen des Zertifikatskurses Medienpädagogische Praxis #mepps zum jährlichen Alumni-Treffen zusammen. Aber dieses Mal war einiges anders als in den vorherigen Jahren. Denn die Covid-19-Pandemie bestimmt nicht nur die Arbeitsfelder der Teilnehmenden, sondern auch inhaltlich wie formal das Treffen, das der gemeinsamen Fortbildung, dem Austausch und der Vernetzung der Alumni dient.

Lernen aus dem Lockwdown

Gelingende Bildungsprozesse mit digitalen Medien setzen die Förderung von Medienkompetenz und medienpädagogischer Kompetenz sowie die Verfügbarkeit entsprechender Infrastruktur voraus – dies wurde während der Pandemie-bedingten Kontaktbeschränkungen nochmals deutlich. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen, geprägt auf der einen Seite von Unsicherheit über die Stabilität der Situation (wie viel Präsenz ist möglich), und auf der anderen von zum Teil weitreichenden Ausstattungsinitiativen der Länder sieht die Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ fünf Aspekte als zentral für die weitere Entwicklung an.