Familie & Medien

©Kzenon – Fotolia

Familien sind ein zentraler Ort der Mediennutzung: In nahezu jedem Haushalt finden sich Smartphone, Tablet, PC & Co.; für die Schule, die berufliche Zukunft und auch das soziale Miteinander von Kindern und Jugendlichen sind digitale Medien unverzichtbar. Doch welche Bedeutung hat der Umgang mit Medien für ein Kind? Und welchen Verlauf nimmt die Mediennutzung? Das ist nicht zuletzt auch ein Ergebnis medienerzieherischen Handelns. Eltern und Erziehende sind daher immer wieder herausgefordert, eine eigene Haltung in Sachen (digitale) Medien zu finden.

Dabei auf andere Erziehungsinstanzen wie Kindergarten, Schule oder Jugendarbeit zu vertrauen, reicht nicht aus – zu groß ist der Wunsch der Fachkräfte dort, dass auch Erziehungsberechtigte sich in der Vermittlung von Medienkompetenz einbringen. Wir unterstützen Sie dabei gerne mit Informationen und praktischen Angeboten, z.B. in unserer Materialdatenbank mekomat.de.

#wert-voll schenken

Für viele sind die letzten Tage vor Weihnachten mit erheblichem Stress verbunden. Denn häufig kreisen die Gedanken um Fragen wie: „Welche Geschenke soll ich dieses Jahr besorgen?“ Doch auch wenn der Handel uns Jahr für Jahr weismachen möchte, dass wir mit noch größeren Geschenken auftrumpfen müssen, sollten wir nicht außer Acht lassen, dass Weihnachten nicht das Fest der Geschenke, sondern der Liebe ist.

KIM-Studie 2020: Kindheit, Internet, Medien

Vor wenigen Tagen ist die Studie Kindheit, Internet, Medien – kurz: KIM-Studie 2020 – erschienen. Sie liefert als repräsentative Basisuntersuchung Informationen zum Medienumgang von 6- bis 13-Jährigen. Die Ergebnisse bestätigen größtenteils die Befunde der JIM-Studie aus dem ersten Corona-Jahr: Auch für Kinder bekamen Digitalisierung, Mediennutzung und Medienkonsum eine noch höhere Bedeutung durch die Pandemie.

Sprachassistenten: Nicht mit Alexa spielen

Immer mehr Menschen nutzen Sprachassistenten wie Amazons Alexa, weil es komfortabel ist. Sie zahlen ihre Bequemlichkeit mit persönlichen Daten. Dabei können auch Kinder in Gefahr geraten, warnt Medienpädagoge Prof. Andreas Büsch in einem Beitrag der Verlagsgruppe Bistumspresse.

Richtig suchen im Internet!

Internetrecherche will gelernt sein. Um Eltern und Pädagogen bei der Medienerziehung von Kindern zu unterstützen, haben klicksafe und das Internet-ABC nun den Ratgeber „Richtig suchen im Internet!“ veröffentlicht. Neben allgemeinen Informationen zur Funktion von Suchmaschinen enthält die neue Broschüre wertvolle Tipps und zahlreiche praktische Übungen für Kinder und Jugendliche.

“Ohne Altersbeschränkung” gibt es nicht

Es kracht und blitzt – ein Schatten gleitet dämonisch über eine Wand, vor der ein Mädchen mit angstvoll aufgerissenen Augen steht: Was klingt wie eine Sequenz aus einem aktuellen Horror-Computerspiel ist in Wirklichkeit eine Szene aus einem alten Stummfilm in schwarz-weiß. Und halbwegs medienerfahrene (Schul-)Kinder und Jugendliche sind damit wirklich nicht mehr zu schocken. Worum geht es also beim Jugendmedienschutz heute?

Chancen des digitalen Wandels ergreifen

Am 15. Dezember fand in der Hessischen Landesvertretung in Berlin die Trendtagung „Digital 2020″ statt. Im Mittelpunkt steht der Entschließungsantrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung …