Glaube trifft Medienkreativität

Christlicher Glaube und der mediatisierter Alltag Jugendlicher – ein unvereinbares Paar? Die katholische Journalistenschule und das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken fordern Jugendliche dazu auf, das Gegenteil zu beweisen. Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren sind dazu eingeladen, an dem Medienwettbewerb „Meine Story mit Gott“ teilzunehmen. Gefordert sind kreative Projektideen zu dem Thema „Meine Story mit Gott. Glauben im Alltag junger Menschen“.

Alles scripted oder was?! am 05.12.2014 in Mainz

Pseudodokumentarische Formate, Scripted-Reality-Serien und Casting-Shows erfreuen sich hoher Beliebtheit bei Kindern und Jugendlichen. Doch ihr Wahrheitsgehalt wird oft missverstanden. Um die medienpädagogische Herausforderung dieser Formate geht es bei einer Fachtagung am 05.12.2014 in Mainz.

„Was wird hier gespielt? Computerspiele in Familien 2020“

Die einen halten Computerspiele für Zeitverschwendung, die anderen haben in ihnen ein gewisses pädagogisches Potenzial entdeckt. Wieder andere spielen zur Entspannung, zur Ablenkung oder zur Selbstbestätigung. Kurzum: Diese Form der digitalen Freizeitbeschäftigung fasziniert, polarisiert und sie hat Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Perspektivwechsel im Jugendmedienschutz

Wie wirken Spielfilme auf Kinder und Jugendliche? Wie verarbeiten junge Menschen die Eindrücke und Inhalte? Und für welche Altersfreigabe würden Jugendliche sich entscheiden, wenn sie als einer der über 250 ehrenamtlichen Prüfer bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) aktiv wären?

Digitale Demenz oder plakative Panikmache?

Wenn der Ulmer Neurowissenschaftler Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer ausholt, ist der Aufschrei der (medien-)pädagogischen Fachszene sicher – so war es bei seiner fundamentalen Fernsehkritik (Vorsicht Bildschirm, 2005) und so ist es auch bei seinem aktuellen Bestseller „Digitale Demenz“. Was ist von seiner Argumentation zu halten?