Auftrag für Politik, Gesellschaft und Medien

Titelbild (Ausschnitt) Trendtagung 2015 zum Entschließungsantrag "Digitale Bildung"
Foto: Peshkova – iStockPhoto

Einladung zur Trendtagung am 15. Dezember  2015 in der Hessischen Landesvertretung in Berlin

Seitdem das Bundeskabinett mit der Digitalen Agenda am 20. August 2014 einen wichtigen Baustein der Wirtschafts- und Innovationspolitik beschlossen hat, bestimmt die Frage nach der richtigen Form der Umsetzung das bundespolitische Tagesgeschehen. Mit dem Entschließungsantrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“ hat die Diskussion den Deutschen Bundestag erreicht.

Dort wurde der Antrag in der ersten Lesung am 26. März 2015 beraten und im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am 22. April 2015 im Rahmen eines öffentlichen Fachgesprächs zum Thema „Digitale Bildung und Medienkompetenz“ diskutiert. In diesem politischen Diskurs werden die unterschiedlichen Facetten des Themas angesprochen wie z. B. digitale Ausstattungsfragen im Schul- und Bildungsbereich, Vermittlung von Medienkompetenz, digitale Kontrolle, Partizipation und Werte in der digitalen Gesellschaft.

Bei unserer Trendtagung in der Hessischen Landesvertretung in Berlin wollen wir die Inhalte des Entschließungsantrages mit den Antragsstellern und weiteren Vertretern des Deutschen Bundestages diskutieren. Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und  Bildungspraxis sind ebenfalls eingeladen und werden den Antrag und seine Umsetzung kritisch beleuchten.

Zu diesem Diskurs in der Bundeshauptstadt laden wir Sie als Experten aus dem Bildungs-, Jugend- und Schulbereich herzlich ein. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam die Konsequenzen und notwendigen Forderungen für die Bildungslandschaft und die Beteiligungsmöglichkeiten am Umsetzungsprozess  „Digitale Bildung“ ausloten und diese aktuell an Politik und Verwaltung richten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bonifatiushaus Fulda, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AKSB) und dem Institut für Medienpädagogik und Kommunikation statt.

Programm

Ab 12:30 Uhr    Mittagsimbiss

13.00 Uhr         Begrüßung

MinDir Wulf-Michael Kuntze, Hessisches Kultusministerium, Abteilung 1
Gunter Geiger, Bonifatiushaus Fulda und AKSB-Vorstand
Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen

13.20 Uhr       Entschließungsantrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“

Vorstellung der wesentlichen Inhalte durch Vertreter der großen Koalition: Saskia Esken, MdB, SPD; Sven Volmering, MdB, CDU

Kleine Fragerunde

Stellungnahme der Opposition: Dr. Rosemarie Hein, Die Linke; Özcan Mutlu, Bündnis 90/Die Grünen

14:30 Uhr Entschließungsantrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“

Erwartungen an Politik aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Bildungspraxis

  • Deutsche Luft- und Raumfahrt, Dr. Hans-Joachim Popp
  • Bertelsmann Stiftung, Ralph Müller-Eiselt, Senior Expert Taskforce Digitalisierung
  • Matthias Kammer, DIVSI-Direktor
  • Nils Kammradt, Leiter des Parlamentarischen Verbindungsbüros der GEW
  • Dr. Christian Stöcker, spiegel online

15:15 Uhr       Kaffeepause

15:30 Uhr       Wie werden Digitale Agenda und Digitale Bildung auf Bund und Länderebene umgesetzt?

  • Vertreterin des Bundesbildungsministeriums, Leiterin des Referates „Digitaler Wandel in Bildung, Wissenschaft und Forschung“, Bettina Klingbeil
  • Vertreter der Kulturministerkonferenz: Dr. Michael Kaden

16:00 Uhr     Stellungnahmen aus der Praxis zur Digitalen Agenda und Digitaler Bildung

  • Gerhard Seiler, Stiftung digitale Chancen
  • Dr. Andreas Pallack, Schulleiter des Franz-Stock-Gymnasiums in Arnsberg
  • Sorina Lungu, SV-Bildungswerk
  • Prof. Dr. Sven Kommer, RWTH Aachen, Sprecher der Initiative KBoM – Keine Bildung ohne Medien
  • Luisa Wendenburg, Katholisches Büro Berlin
  • Hanno Terbuyken, Evangelisch.de
  • Winfried Engel, Gemeinschaft der Landesmedienanstalten

Anschl. Diskussion mit allen

16.45 Uhr     Fazit und Forderung an Politik und Verwaltung

Prof. Andreas Büsch und Peter Holnick

17:00 Uhr     Ende der Veranstaltung

Hier finden Sie das Programm zum Download sowie die Anmeldung zur Trendtagung.

Alternativ können Sie sich auch direkt online anmelden.
Nachtrag 30.11.2015: Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich, die Veranstaltung ist ausgebucht.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: