Echt jetzt? Katholische Kirche und Netzpolitik?!

Teilhabegerechtigkeit - Netzpolitik - alte Möhre in leerem Kühlschrank
Wie geht eigentlich Teilhabegerechtigkeit?
Foto: www.angelika-kamlage.de

Vom 14. bis 20. November 2022 finden bereits zum fünften Mal die bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie statt. Dadurch soll Raum für Fragen geschafffen werden: Wie verändert der digitale Wandel die Gesellschaft? Wie wollen wir künftig leben und unsere Gesellschaft gestalten? Was bedeutet es, dass relevante Entscheidungen meist von wenigen Akteur:innen aus Wirtschaft und Politik getroffen werden? Welche Chancen für gesellschaftliche und politische Partizipation liegen in digitaler Kommunikation? Diese und andere Fragen zu Netzpolitik & Demokratie sollen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und damit einen Beitrag zur politischen Medienbildung leisten.

In diesem Jahr beteiligt sich die Clearingstelle Medienkompetenz erstmals aktiv an den Aktionstagen. Denn die katholische Kirche hat zwei netzpolitisch relevante Papiere veröffentlicht. Zum einen 2016 die Arbeitshilfe „Medienbildung und Teilhabegerechtigkeit“ und zum anderen 2020 das Thesenpapier zu Künstlicher Intelligenz und Digitalität „Technik im Dienst des Geist-begabten und Selbst-bewussten Menschen“. Prof. Andreas Büsch, Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, war Mitautor beider Papiere und stellt die inhaltlichen Schwerpunkte in einem Vortrag zur anschließenden Diskussion vor.

Netzpolitik und Medienbildung

2016 hat die Publizistische Kommission der Deutschen Bischofskonferenz mit ihrer Expertengruppe Social Media unter dem Titel „Medienbildung und Teilhabegerechtigkeit“ ein Impulspapier vorgelegt. Darin werden exemplarisch die netzpolitischen Herausforderungen in mehreren Themenfeldern beschrieben. Neben Datenschutzsensibilität und Teilhabegerechtigkeit geht es dabei vor allem um Urheberrecht, Jugendmedienschutz sowie Hass und Verrohung im Netz. Schließlich wird nochmals die Notwendigkeit der Vermittlung von Medienkompetenz bzw. Medienbildung betont. Die Prinzipien der Katholischen Soziallehre – Personalität und Gemeinwohlorientierung, Solidarität und Subsidiarität – dienen dabei als Orientierung für die Formulierung von Bewertungen und Empfehlungen für den kirchlichen Bereich.

Zuletzt 2020 hat die Publizistische Kommission ein Thesenpapier zu KI und Digitalität vorgelegt, das wiederum auch netzpolitische Themen aufgreift. In einem Kooperationsprojekt „Digitalität als soziale Frage“ mit der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle (KSZ) verfolgt die Clearingstelle Medienkompetenz die Themen weiter.

Titel: Echt jetzt? Katholische Kirche und Netzpolitik?!

Format: Vortrag mit Diskussion | ONLINE

Datum: 15.11.2022

Uhrzeit: 16:00 – 17:30 Uhr

Bitte melden Sie sich hier direkt zu der Veranstaltung an, um rechtzeitig vor der Veranstaltung den Zugangslink zur Online-Veranstaltung zu erhalten.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    One Comment

    1. Pingback: Woran wir gerade arbeiten – November 2022 | Clearingstelle Medienkompetenz

    Comments are closed.