Werbespots analysieren

Titelbild: Werbespots analysieren
Quelle: lingua-video.com

Worum geht`s?

Eckdaten des Film:
Deutschland, 2012
Ein Film von: Thomas Garber, Mario Zozin u.a.
Produktion: LinguaVideo /Filmakademie Baden-Württemberg

Länge des Films: 11 Minuten

Mit didaktischem Begleitmaterial auf DVD-ROM:

  • Hintergrundinformationen
  • Bildmaterial
  • Arbeitsblätter
  • Analyseschema für Werbespots
  • Kreativübungen

u.v.m.

Acht Werbespots zur Analyse im Unterricht

„Ein durchschnittlicher Deutscher hat täglich an die 3.000 Markenkontakte. Der Werbedruck ist immens, gerade Kinder und Jugendliche bilden eine der Hauptzielgruppen. Diese DVD führt zu einem reflektierten Umgang mit Werbung: Wie wirken die audiovisuellen Botschaften? Wie erreichen sie, dass wir uns mit bestimmten Marken identifizieren? In welcher Weise beeinflussen sie unser Leben, unsere Einstellungen und unsere Weltsicht?
Acht ausgewählte Werbespots aus verschiedenen Produktkategorien und darauf abgestimmte Begleitmaterialien liefern eine ideale Basis für die Beschäftigung mit Werbung im Unterricht.“ (LinguaVideo.com)

  1. NIKE – THE PAIN (01:50) – Sprache: Englisch
  2. AUSTRIAN AIRWAYS – FLY AWAY (01:11) – ohne Worte
  3. SPARKASSE LUDWIGSBURG – PAAR (00:54) – Sprache: Deutsch
  4. SPARKASSE LUDWIGSBURG – ZELLE (01:53) – Sprache: Deutsch
  5. MOBILE.DE – ROADSHOW (00:55) – Sprache: Deutsch
  6. MERCEDES – ATTITUDE (01:11) – Sprache: Englisch
  7. STAYING-ALIVE.ORG – LOVE IS A BATTLEFIELD (01:17) – Sprache: Englisch
  8. LEVI’S – LIVE UNBUTTONED (01:18) – ohne Worte

Welche medienpädagogischen Themen werden im Film angesprochen?

  • Wirkung von Werbung auf potenzielle Käufer
  • Verschiedene Marketingstrategien
  • Unterschiedliche Zuschauer-Zielgruppen
  • Verbraucherschutz und -verantwortung
  • Mediensysteme und -kritik
  • Personalisierte und soziale Werbung im Netz

Zum Einsatz mit Schülern und Schülerinnen:

Werbung kann beeindrucken, schockieren, neugierig machen und soll vor allem eines: Einstellungen und Kaufverhalten beeinflussen. Besonders Kinder und Jugendliche sind eine interessante Zielgruppe für Werbung, da diese eine hohe Kaufkraft haben und die Kaufentscheidungen ihrer Eltern oftmals mitbestimmen. Um Kindern und Jugendlichen den Einfluss von Werbung auf das alltägliche Leben bewusst zu machen, eignet sich die Kurzfilm-Sammlung „Werbespots analysieren“.

Sie besteht aus acht Werbespots, die durch verschiedene Strategien unterschiedliche Zielgruppen ansprechen sollen. Zum Einstieg in das Thema „Werbeanalyse“ kann in der Gruppe besprochen werden, wo uns Werbung im Alltag begegnet: als Print-Anzeige in Zeitschriften und Zeitungen, als Plakate und Outdoorwerbung; als Spots im Fernsehen und Internet sowie als digitale Anzeigen beim Surfen sowie als Akzidenzwerbung uvm.

Die SchülerInnen können gemeinsam überlegen, wie wichtig ihnen Werbung ist und möglichst unvoreingenommen ihren eigenen Umgang mit Werbung reflektieren. So könnten sie bis zur nächsten Unterrichtseinheit sammeln, wo ihnen Werbung begegnet ist und wie diese auf sie gewirkt hat.

In Gruppenarbeit können die SchülerInnen dann die einzelnen Werbespots auf verschiedene Art und Weise analysieren: Die Werbespots könnten kategorisiert (handelt es sich um Produktwerbung, um einen Spendenaufruf, eine Kampagnenbewerbung?) und ihrem Aufbau nach strukturiert werden (Einleitung, Hauptteil, Schluss). Slogans können herausgearbeitet und wenn nicht vorhanden, selbst überlegt werden. Auch die Zielgruppe sollte bestimmt werden sowie die Faktoren, warum der Werbespot gerade diese Zielgruppe anspricht.

Auf diese Weise kann anschließend darüber diskutiert werden, warum und welchen Einfluss Werbung auf verschiedene Zielgruppen wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene hat. Auch können die SchülerInnen überlegen, welche Werbespots ihnen bisher besonders in Erinnerung geblieben sind und warum: hatten sie besonders viel Witz oder Dramatik? Wenn möglich könnten auch ältere Werbespots aus vergangenen Jahrzehnten angesehen und mit aktuellen verglichen werden. Fragen wie: hat sich das Image des Produkt gewandelt? Hat sich die Rolle der Frau/des Mannes in der Werbung verändert?

Mit älteren Jugendlichen könnten auch Werbespots, die Alkohol oder Zigaretten bewerben, angesehen und besprochen werden, um deren mögliche negative Einflüsse auf die Zuschauer zu analysieren.

Anknüpfungspunkte für aktive Medienarbeit:

  • Erstellen eigener Werbekonzepte zu ausgewählten Produkten oder einer erdachten Kampagne in Gruppenarbeit, die auch gedreht werden.
  • Alternative Konzepte und Drehen von Spots zu den beworbenen Produkten der Kurzfilm-Sammlung „Werbespots analysieren“.
  • Kennenlernen von verschiedenen Werbeblockern für werbefreie (mobile) Internetnutzung.

Für wen?

SchülerInnen ab 14 Jahre, Lehrkräfte

Bezugsmöglichkeiten:

Ein Direktbezug der DVD mit Vorführrecht ist unter www.lingua-video.com möglich.

Fazit:

„Werbespots analysieren“ ist eine gelungene Werbespot-Sammlung, die sich besonders für den Einstieg in die im Lehrplan vorgesehene Analyse von (Print-)Medien eignet. Doch auch in der außerschulischen Medienarbeit bietet die DVD eine Möglichkeit, Jugendliche für Werbestrategien zu sensibilisieren, indem Werbung genau unter die Lupe genommen wird. So kann Medienkompetenz entwickelt werden, die den Jugendlichen hilft, Werbung nicht distanzlos zu konsumieren, sondern sich Handlungsalternativen zu erarbeiten, mit denen Kaufentscheidungen bewusster getroffen werden können.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: