Hausaufgaben erledigen mit dem Internet

Situation im Klassenraum: Das Internet kann auch bei den Hausaufgaben helfen
Bild: Internet-ABC/Fox

Immer mehr Geräte aus dem Alltag sind internetfähig oder greifen auf Netzinhalte zurück. Dadurch kommen auch Kinder schon früh, ganz selbstverständlich in Kontakt mit der digitalen Welt. Zahlreiche Angebote und Funktionen orientieren sich bereits an den jungen Usern und sind auf sie ausgerichtet. Neben etlichen Freizeit- und Vergnügungsangeboten wird der Einsatz als Lern- und Lehrmittel, ob in der Schule oder von zu Hause aus, immer gefragter. Die Fragen, die dabei aufkommen sind jedoch: „Sollten Kinder nicht erstmal ohne Bildschirm lernen?“ und „Was gilt es dabei zu beachten?“

Zu diesem Thema haben die Betreiber von Internet-ABC ein Themenspecial namens Hausaufgaben erledigen mit dem Internet erarbeitet. Darin gehen sie unter anderem den Fragen nach, wie sinnvoll eine Onlinerecherche im Rahmen des Grundschulunterrichtes ist, welche Dinge dabei beachtet werden sollten und ob eine Online-Nachhilfe bereits für die jungen Nutzer geeignet ist. Weiterhin werden dem/ der LeserIn nützliche Links zur Hand gegeben, bei denen entweder weitere Informationen eingeholt werden können oder die auf kindgerecht aufgearbeitete Webseiten zum Thema Schule und Lernen führen. Entsprechende Hinweise zu adäquater Lernsoftware sind ebenfalls gegeben. Eine kurze Checkliste im ergänzenden Flyer fasst die wichtigsten Punkte zum Umgang mit dem Thema Kinder im Internet nochmals zusammen.

Das Themenspecial eignet sich als grundlegendes Infomaterial zum Thema „Interneteinsatzes im Lernkontext“ für LehrerInnen und Eltern mit Kindern im Grundschulalter. Die angesprochenen Themen und Hinweise können dabei in der schulischen, als auch in der außerschulischen Medienarbeit Einsatz finden.

Über das Internet-ABC

Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei.

Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem die 14 deutschen Landesmedienanstalten angehören. Fördermitglieder sind die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, der Deutsche Kinderschutzbund e.V., die Evangelische Kirche in Deutschland, die Initiative D21 e.V. und die Stiftung Digitale Chancen. Die Projektdurchführung obliegt dem Verein Internet-ABC und dem Grimme-Institut, Marl. Für seine medienpädagogische Arbeit wurde das Internet-ABC bereits mehrfach ausgezeichnet. In 2012 erhielt der Verein als erste deutsche Einrichtung den internationalen King-Hamad-bin-Isa-Al-Khalifa-Preis der UNESCO und wurde zudem mit dem Deutschen Bildungsmedienpreis digita 2012 und der Comenius-EduMedia-Medaille geehrt.

Weitere Informationen unter:

Internet-ABC und Hausaufgaben erledigen im Internet

 

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: