Herausforderungen der Digitalisierung angehen

Prof. Dr. Angelika Beranek trägt beim Alumni-Treffen des Zertifikatskurses Medienpädagogische Praxis vor
Prof. Dr. Angelika Beranek – Foto: Clearingstelle Medienkompetenz

Herausforderungen der Digitalisierung angehen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des vierten Zertifikatskurses Medienpädagogische Praxis im Juni des Jahres waren nun zum dritten Mal alle Teilnehmenden zu einem Alumni-Treffen eingeladen. Trotz der Auswirkungen des Sturmtiefs Xaver erreichten fast alle Angemeldeten das KSI in Siegburg, das am 6. und 7. Oktober wiederum Zeit und Raum für den Austausch, die Vernetzung und gemeinsame Fortbildung bot.

Im Mittelpunkt der Vorträge und Gespräche stand immer wieder die Frage nach Werten und Haltungen, die Medienpädagogik vermitteln muss – eine Herausforderung, die angesichts der Digitalisierung eine besondere Dynamik hat. Denn bislang wurde der digitale Wandel wesentlich unter ökonomischen Gesichtspunkten vorangetrieben und diskutiert. Und die weiter voranschreitende Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) und Algorithmen, die unsere Wahrnehmung prägen, was aber für die meisten Menschen intransparent ist, fordert MedienpädagogInnen heraus, sich praktisch und politisch einzubringen. So wies Prof. Dr. Angelika Beranek (HS München) in ihrem Impulsvortrag „Medienpädagogik – ein politischer Blick“ darauf hin, dass KI eine Vorstellung von uns hat, mithin ein Bild vom Menschen, wie er sein solle – das aber nicht hinterfragt oder verändert werden kann. Auch könnten Algorithmen gebraucht bzw. missbraucht werden, um kommerzielle Interessen in Produkte „einzuprogrammieren“, ohne dass dies unmittelbar deutlich werde.

Mechthild Appelhoff bei ihrem Vortrag
Mechthild Appelhoff – Foto: Clearingstelle Medienkompetenz

Das Thema Werte und Haltungen stellte auch Mechthild Appelhoff, Geschäftsführerin des Internet ABC e.V. bei der Landesmedienanstalt für Medien NRW (LfM), in den Mittelpunkt ihres Impulses zur Vorstellung der Zielsetzungen und Inhalte dieser Initiative, die Kindern ein gutes Aufwachsen mit digitalen Medien ermöglichen möchte. Das Feedback der Alumni zu den vorgestellten Materialien für Eltern und Pädagoginnen – vom Begriff Lehrkräfte will Internet ABC künftig eher abrücken, so Appelhoff – war rundum positiv; manches ist bereits in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Teilnehmenden im Einsatz.

Zwischen den beiden Impulsvorträgen lag nun schon fast traditionell das Barcamp, in dem so unterschiedliche Themen wie aktuelle Tools und Apps, Erfahrungen mit Schüler-Wikis, medienpädagogische Formate für Erwachsene oder theologische Zugänge zur Digitalisierung diskutiert wurden.

Das Fazit der Teilnehmenden am Ende der Tagung war einhellig: diese Vernetzung ist ungemein wichtig und sollte auf jeden Fall erhalten bleiben.

Das Alumni-Treffen ist Teil des Angebots Zertifikatskurs Medienpädagogische Praxis, den die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz gemeinsam mit anderen Trägern durchführt. Ziel des Alumni-Treffens ist es, die AbsolventInnen über die verschiedenen Kursjahrgänge und Arbeitsfelder hinweg zu vernetzen und einmal im Jahr zu Austausch und Fortbildung einzuladen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: