Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag

Frau vor Videokonferenz
Bild: Laura Günther /VZ RLP

Wer nicht schon mit digitalen Medien aufgewachsen ist, tut sich im Umgang damit oft schwerer als die jüngere Generation. Um hier Hürden abzubauen, hat die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ein neues Bildungsmaterial herausgebracht. Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ bietet es der Generation 50 plus ein umfangreiches Angebot, um sich mit den verschiedenen Themen der digitalen Welt auseinanderzusetzen. Die Lernhilfe bietet dabei Informationen zu Themen wie Verbraucherschutz, Unterhaltung, Medienkompetenz, Datensicherheit und Ethik.

In neun unterschiedlichen Modulen können die Nutzer:innen von „Smart Surfer“ die Möglichkeiten des Internets kennenlernen. Dazu gibt es hilfreiche Tipps für den Umgang mit den jeweiligen Medien.

Das Bildungsmaterial ist in folgende Themenbereiche gegliedert:

  • In Modul 1 „Was ist das Internet?“ geht es um allgemeine Begriffserklärung und die Entwicklungsgeschichte des Internets.
  • Modul 2 „Wie man das Internet nutzt“ thematisiert den ersten Umgang mit dem Internet und den dazu nötigen Programmen.
  • In Modul 3 „Unterhaltungsmöglichkeiten im Internet“ stehen Videoportale, Streamingdienste, Mediatheken im Fokus.
  • In Modul 4 „Wie man Risiken im Netz vermeidet“ geht es um das Einkaufen im Netz, außerdem sind hier Rechte der Verbraucher:innen und sicheres Onlinebanking Thema.
  • Modul 5 „Die Welt des mobilen Internets“ beleuchtet Smartphones, Identifizierung im Netz sowie Risiken von Apps.
  • In Modul 6 „Datenschutz im Internet“ stehen hochsensible Themen wie Datenschutz, Datenspuren, Datenmissbrauch im Vordergrund.
  • In Modul 7 „Kommunikation im Netz“ geht es um E-Mailing, Messenger wie WhatsApp, aber auch Fake News als aktuelle Herausforderung.
  • Modul 8 „Soziale Medien im Netz“ fokussiert Influencer:innen, Weblogs, Social Communitys.
  • Modul 9 „Ein Blick in die Zukunft des Internets“ beleuchtet Phänomene wie Künstliche Intelligenz, intelligente Endgeräte, Big Data und Web 3.0.

Die neun Module können kostenlos als PDF heruntergeladen und durchgearbeitet werden. Die Module wurden von Expert:innen und Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, der Medienanstalt Rheinland-Pfalz, der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest und der Clearingstelle Medienkompetenz der Katholischen Hochschule Mainz (Prof. Andreas Büsch) mit ihrem Fachwissen erstellt.

Alle Informationen zu Smart Surfer sowie die Website mit den Modulen finden Sie hier.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: