Sientje – Das Fernsehen

Sientje - Das Fernsehen
Cover-Bild: kfw

Worum geht’s?:

Eckdaten des Films:
Niederlande, 2003
Ein Film von Christa Moesker
Produktion: Netherlands Institute for Animation Film, Tilburg
empfohlen ab 4 Jahren, LE
Länge: ca. 5 Min.

Zappend sitzt Sientje auf dem Sofa vorm Fernseher, bis sie ihre Sendung findet. Ihr beleibter Vater lässt sich ebenfalls aufs Sofa plumpsen, nimmt ihr die Fernbedienung ab und stellt ein anderes Programm ein: Fußball. Sientje holt sie sich zurück und stellt auf ihr Programm zurück. Ein Kampf um die Fernbedienung beginnt. Sientje verliert, sie ist dann doch zu klein. Sie geht zum Schrank und holt sich einen Berg Spielsachen. Doch egal welches Spiel sie beginnt, jedes endet in ohrenbetäubendem Schreien, bis der Vater – völlig entnervt – sie wieder vor den Fernseher setzt und sie wie ein braves kleines Kind Daumen lutschend ihre Sendung schaut. (kfw, Arbeitshilfe zum Film)

Welche medienpädagogischen Themen werden im Film angesprochen?:

  • Reflexion des eigenen Fernsehverhaltens und gemeinsame Medienaktivitäten in der Familie
  • Bedeutung des Fernsehens für Kinder
  • Fernsehen als Gesprächsthema in der Familie

Zum Einsatz mit Kindern:

Sientje – Das Fernsehen kann als Einstieg in ein Gespräch mit Kindern über die eigenen Fernsehgewohnheiten und die Bedeutung der Wichtigkeit des Fernseh-Programms eingesetzt werden. Zum Beispiel können die Kinder gefragt werden, wie lang sie Fernsehen schauen dürfen, mit wem sie gemeinsam fernsehen, was die anderen Familienmitglieder gerne schauen, ob es manchmal Streit über das Fernsehprogramm gibt und was sie machen, wenn sie ein Programm nicht sehen dürfen. Hieran anschließend könnte zusammen mit den Kindern nach Alternativen zum Fernsehen gesucht werden.

Zum Einsatz mit Eltern:

Beim Einsatz mit Eltern können die familiären Fernsehgewohnheiten thematisiert und reflektiert werden. Eltern können zudem überlegen, was sie tun können, wenn Kinder versuchen ihren eigenen Willen in puncto Fernsehnutzung durchzusetzen.
Da Kinder häufig in Berührung mit Fernsehsendungen kommen, die für sie nicht geeignet sind, benötigen Sie Erwachsene als Ansprechpartner. In der Auseinandersetzung mit Sientje – Das Fernsehen, kann auch das Thema Anschlusskommunikation zur Sprache kommen, da am Anfang des Kurzfilms zu sehen ist, wie Sientje sich vor einer Sendung fürchtet. Nach der Filmvorführung könnten Eltern bspw. gemeinsam erarbeiten, wodurch sie neben den Einsatzmöglichkeiten des technischen Jugendschutzes (z.B. Alterskennzeichen der FSK), ihre Kinder beim Umgang mit für sie ungeeigneten Inhalten unterstützen können.

Anknüpfungspunkte für aktive Medienarbeit:

Produktion eines Erklärsmir-Videos zu (eigenen) Freizeitaktivitäten

Für wen?:

Grundschüler, Eltern, (Medien-)PädagogInnen, LehrerInnen

Bezugsmöglichkeiten:

Der Film ist als DVD mit Vorführrecht in katholischen und evangelischen Medienzentralen und Kreismedienzentren ausleihbar und unter www.medienzentralen.de online abrufbar. Ein Direktbezug der DVD mit Vorführrecht ist unter www.filmwerk.de möglich.

Fazit:

Der Film eignet sich als Opener, um mit Eltern und Kindern ins Gespräch über das Fernsehverhalten in der Familie zu kommen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: