Skizzen einer Theologie des Digitalen

Menschen- und Roboterhand in Anlehung an Michelangelos "Die Erschaffung Adams"
Bild: © istockfoto – Henrik5000

Thementag am 3. November 2018 im Haus am Dom in Frankfurt/Main

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft stellt auch die Theologie vor Herausforderungen, der sie sich nicht verschließen kann. Dabei greift die reine Ausrichtung auf eine Medienethik zu kurz, da hier die Theololgie in Gefahr gerät, zu einer Lieferantin von ethischen Orientierungen reduziert zu werden. Stattdessen muss es um eine theologische Reflexion der „Kultur der Digitalität“ (Stalder 2016) gehen, die Fragen nach der Anthropologie und Subjektivität der Digitalisierung zu beantworten vermag.

Eine Theologie des Digitalen darf sich auch nicht scheuen, Kernfragen wie die Frage nach der Ungreifbarkeit Gottes in den Mittelpunkt zu rücken und muss sich letztendlich der Wahrheitsfrage bzw. der Rolle von Angst und Vertrauen in Zeiten der Digitalisierung stellen.

Hierzu möchte die Tagung „Skizzen der Theologie des Digitalen“ einen Beitrag leisten.

Sie sind herzlich eingeladen!

Dr. Daniela Kalscheuer
Prof. Dr. Joachim Valentin

Moderation:
Joachim Frank
Hannah Ringel
Prof. Dr. Joachim Valentin

Wann: Samstag, 3. November 2018, 10 bis 16:30 Uhr

Wo: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main, 069 800 87 18400

Programm

10:00 Uhr Begrüßung
10:10 Uhr Panel 1:
Das Geschöpf im Netz – auf der Suche nach dem digitalen Selbst
Prof. Andreas Büsch, Clearingstelle Medienkompetenz
Kerstin Heinemann, JFF – Insitut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
11:30 Uhr Panel 2:
Kirche im Abseits? Die Herausforderung gesellschaftsprägender Digitalität
Prof. Wolfgang Beck, PTH St. Georgen, Frankfurt
Julia Krüger, Berlin
13:00 Uhr Pause
14:00 Uhr Panel 3:
Gott im Zentrum – von Allmachts- und Unsterblichkeitsfantasien im Netz
Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Frankfurt
Dr. Anna Grebe, Berlin
15:30 Uhr Panel 4:
Das Leben der Anderen – (wie) wird die Präsenz von Kirche in der „netcommunity“ wahrgenommen?AbschlusspodiumMara Fessmann, Bloggerin, Frankfurt/M.
Dr. Anna Grebe, Berlin
Kerstin Heinemann, München
Julia Krüger, Berlin
16:30 Uhr Ende der Tagung

Programm und alle weiteren Infos zum Download als PDF

Hinweise:

Tagungsleitung: Dr. Daniela Kalscheuer, Prof. Dr. Joachim Valentin

Tagungskosten: Eintritt Tagung 29 €, ermäßigter Preis 19 €

Gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises/Nachweisees erhalten Schüler/innen, Auszubildende, Studierende (bis 30. Lebensjahr), Arbeitslose, Schwerbehinderte, Empfänger/innen von Sozialhilfe, Rentner/innen, Senior/innen (ab 65. Lebensjahr) sowie Inhaber/innen von Ehrenamtscard oder Frankfurtpass die angegebene Ermäßigung. Wir bitten Sie, die Tagungskosten bis 31.10.2018 auf das Konto 3790292 (Haus am Dom) bei der Commerzbank Limburg (BLZ 41140029) unter Angabe der Tagungs-Nummer A171110DK zu überweisen. IBAN: DE 93511400290379029200, BIC: COBADEFFXXX. Bitte Überweisungsbeleg an der Tageskasse vorzeigen. Sollte die Tagung wider Erwarten nicht stattfinden, so benachrichtigen wir Sie umgehend. Bereits überwiesene Gebühren werden rückerstattet.

Bezahlmöglichkeit: Sie können sich online anmelden und die Teilnahmegebühren/Eintrittskarten online bezahlen: www.hausamdom-frankfurt.de und Klick auf ADticket. Oder über www.adticket.de. Der Ticketkauf an der Tageskasse ist möglich.

Veranstalter: AK Medien Rhein-Main

Anmeldung: schriftlich bis 30.10.2018 (Tagungs-Nr. A181103JV)
Katholische Akademie Rabanus Maurus/Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main, E-Mail: hausamdom@bistumlimburg.de
Eine gesonderte Anmeldebestätigung erfolgt nicht.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: