Kinder im Netz – aber sicher!

Zwei Kinder schauen auf ein Tablet im Hintergrund ist eine Tafel zu sehen auf der "internet-abc" geschrieben steht. - Kinder im Netz - aber sicher!
Foto: Internet ABC/Fox

Internetsicherheit für Kinder

Düsseldorf, 8. Februar 2016 | Spielerisch den sicheren Umgang mit dem Internet lernen, dafür steht das Internet-ABC. Anlässlich des weltweiten Safer Internet Days am 9. Februar lässt die Medienkompetenz-Initiative der Landesmedien-anstalten prominente Moderatoren aus dem Kinderprogramm zu Wort kommen. Auf dem werbefreien und mehrfach preisgekrönten Internetportal www.internet-abc.de finden Erwachsene außerdem viele Informationen und Tipps, um ihren Kindern einen sicheren Umgang mit dem Netz zu vermitteln.

„Wie schlafen eigentlich Pferde oder was essen Inuit zum Frühstück – im Internet findet man Antworten auf fast alle Fragen“, sagt „neuneinhalb“- und „Sendung mit der Maus“-Reporterin Malin Büttner und betont damit den großen Vorteil, den das World Wide Web für Kinder bietet. Ihr WDR-Kollege Johannes Büchs (WDR, „neuneinhalb“) ergänzt: „Wo kann man sonst `ne Weltreise machen, ohne sich einen Zentimeter zu bewegen?“

Gerade für Kinder bietet das Internet unendlich viele Möglichkeiten. Zum weltweiten Safer Internet Day am kommenden Dienstag betont die Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC aber auch die Wichtigkeit eines sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit dem Netz. Dabei wird sie auch von André Gatzke von „Der Sendung mit dem Elefanten“ (WDR/KiKA) unterstützt: „Kinder, aber auch viele Erwachsene sollten nicht alles glauben, was man im Netz liest, ohne es zu hinterfragen. Das gilt nicht nur im Internet, sondern auch für das echte Leben.“ Guido Hammesfahr, bekannt als „Fritz Fuchs“ aus „Löwenzahn“ (ZDF), sagt: „Ich nutze regelmäßig Wikipedia, versuche aber immer noch eine zweite Quelle zu finden, um den Informationsgehalt zu überprüfen.“ „MrWissen2Go“-YouTube-Star und „logo!“-Reporter Mirko Drotschmann sagt: „Das Internet ist eine riesige Spielwiese mit jeder Menge tollen Möglichkeiten.“

Viele Tipps für Eltern, Pädagogen und Kinder für ein sicheres Surfen bietet das Internet-ABC auf seiner erst kürzlich komplett überarbeiteten Webseite.

Das Thema „Richtiges Recherchieren“ wird hier auch vor allem von der Internet-ABC-Rubrik „Lernen & Schule“ in den Fokus gerückt. Außerdem können Kinder auf spielerische Weise das richtige Recherchieren mit dem Internet-ABC-Surfschein lernen und üben.

Über den Safer Internet Day

Weltweit rückt der Safer Internet Day das Thema Internetsicherheit in den Fokus. Der Aktionstag findet jedes Jahr im Februar statt. Initiiert wird der Safer Internet Day von der

Europäischen Union. Organisiert wird er in Deutschland von der EU-Initiative klicksafe. Ziel ist es, über Aktionen und Medienkampagnen die Menschen zu mobilisieren, sich mehr für die Sicherheit im Netz einzusetzen. Auch in Deutschland sind wieder zahlreiche Aktionen zum Safer Internet Day geplant. Nähere Informationen gibt es unter: klicksafe.de/sid und ab 9. Februar auch unter klicksafe.pageflow.io.

Über das Internet-ABC

Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei.

Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem die 14 deutschen Landesmedienanstalten angehören. Fördermitglieder sind die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, der Deutsche Kinderschutzbund e.V., die Evangelische Kirche in Deutschland, die Initiative D21 e.V. und die Stiftung Digitale Chancen. Die Projektdurchführung obliegt dem Verein Internet-ABC und dem Grimme-Institut, Marl. Für seine medienpädagogische Arbeit wurde das Internet-ABC bereits mehrfach ausgezeichnet. In 2012 erhielt der Verein als erste deutsche Einrichtung den internationalen King-Hamad-bin-Isa-Al-Khalifa-Preis der UNESCO und wurde zudem mit dem Deutschen Bildungsmedienpreis digita 2012 und der Comenius-EduMedia-Medaille geehrt.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren: