Kursbeschreibung Zertifikatskurs Medienpädagogische Praxis

Foto: © fovito – fotolia.de

Struktur der Kursphasen

  • Bewerbung mit Umfrage zur Motivation und bisherigen Erfahrungen

  • Kennenlernen untereinander und der Online-Plattform
  • Meine eigene Medienbiographie

  • Kennenlernen: wir, das Haus und Mobile Endgeräte
  • „Meine Mediengeschichte”
  • Grundlagen der Medienpädagogik und der Kommunikationswissenschaft
  • Sozialgeschichte der Medien – von Schall- und Rauchzeichen bis user generated content
  • Medienkompetenz – Gehalt und Bedeutung eines medienpädagogischen Konzepts
  • Mediendidaktik: Didaktik mit Medien und für Medien
  • Medienpädagogische Projektarbeit
    • Grundlagen Projektarbeit
    • Von der Idee zum medienpädagogischen Projekt
    • Kick off zur Projektaufgabe
  • Datenschutz
  • Medienpraxis – Games und Edutainment
  • Forschungsgegenstände der Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft
  • Medienpädagogische Studien und deren Bewertung
  • Medienpädagogische Projekte – best practice im Überblick

  • Bearbeitung von Studien anhand von Leitfragen
  • Austausch in Chats, Foren, Wikis und Videotelefonie
  • Austesten von Social Media-Tools
  • interaktive Auseinandersetzung mit Urheberrecht, Medienrecht und Datenschutz
  • Trends und Entwicklungen in der Medienszene und Medienpädagogik
  • Milieus und Zielgruppen medienpädagogischer Arbeit
  • Kinder- und Jugendschutz im Internet
  • Vorbereitung Praxisprojekt

  • Kinder- und Jugend-Medienschutz
  • Urheber- und Medienrecht
  • Aktive Medienarbeit in vier Gruppen: Film/Video – Fotografie – Radioarbeit – Mobile Medien
  • Social Marketing: wir bringe ich meine Inhalte an meine Zielgruppe(n)
  • Distribution von Ergebnissen medienpädagogischer Projekte: Social Networks, WordPress, Facebook, Twitter, Youtube …
  • Vorstellung von Gaming-Plattformen für Bildungsarbeit
  • Vorstellung der Projektskizzen für die Praxisprojekte

  • Projektaufgabe
  • Handlungsempfehlungen (Projektpatenschaft / Mentoring-Funktion)

  • Alumni-Arbeit-Vorstellung
  • Präsentation der Praxis-Projekte mit Feedback
  • Unterhaltung – Medien dürfen auch Spaß machen
  • Kurs-Auswertung
  • Zertifikatsfeier
  • Abreise Sonntags nach dem Frühstück


* Die Anreise zu den Präsenzphasen erfolgt jeweils zum Abendessen und der anschließenden abendlichen Arbeitseinheit.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Comments

  1. Pingback: Zertifikatskurs #mepps15: Bewerbungsphase gestartet - Clearingstelle Medienkompetenz

  2. Pingback: Zertifikatskurs - Clearingstelle Medienkompetenz

  3. Pingback: Ausschreibung 6. Durchgang Zertifikatskurs – #mepps19 - Clearingstelle Medienkompetenz

Comments are closed.