Ausschreibung: Dieter Baacke Preis 2021

Titelbild Dieter Baacke Preis
Bild: GMK

„Love & Hate“: Für digitales Beziehungs-Handeln sensibilisieren

Auch in diesem Jahr schreibt die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) den Dieter Baacke Preis aus. Das Thema des Sonderpreises lautet in diesem Jahr „Love & Hate – Interaktionsrisiken kreativ medienpädagogisch aufgreifen“.

Eingereicht werden können medienpädagogische Projekte, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und damit die Medienkompetenz fördern. Für den Sonderpreis 2021 zum Thema „Love& Hate“ können es Projekte sein, die mit kreativen medienpädagogischen Settings und Methoden Interaktionsrisiken rund um Liebe und Hass aufgreifen. Denn Freundschaften, Liebesbeziehungen und Identitäten werden von Jugendlichen heute in Social-Media-Kanälen und Gruppenchats entwickelt, ausgehandelt und manifestiert. Jedoch kann dies mitunter aus dem Ruder laufen. Daher gilt es, Kinder und Jugendliche für ihr digitales Beziehungs-Handeln im Netz zu sensibilisieren:

Der Dieter Baacke Preis 2021 wird in folgenden Kategorien vergeben, die jeweils mit 2.000,- € dotiert sind:

  1. Projekte von und mit Kindern
  2. Projekte von und mit Jugendlichen
  3. Interkulturelle und internationale Projekte
  4. Inklusive und intersektionale Projekte
  5. Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter
  6. Sonderpreis 2021 (jährlich wechselndes Thema): „Love & Hate – Interaktionsrisiken kreativ aufgreifen“

Würdigung herausragender medienpädagogischer Projekte

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die GMK und das BMFSFJ bundesweit beispielhafte herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden aktiver Medienarbeit in der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit Deutschlands. Preiswürdig sind dabei Projekte, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und damit Mediennutzung und die Ausgestaltung der Medienkompetenz fördern. Der Preis ist mit insgesamt 12.000 € dotiert, die in den sechs Kategorien vergeben werden.

Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen. Dies können  außerschulische Träger (z.B. Jugendzentren, Kindergärten, Träger der Jugendhilfe oder Familienbildung, Medienzentren und Medieninitiativen) sein, aber auch Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern sind denkbar. Die Projekte sollten im Vorjahr entstanden sein oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist beendet sein.

Bewerbungen für alle Kategorien sind kontinuierlich bis zum 31. Juli 2021 einreichbar.

Weitere Informationen finden sich auf der Seite des Dieter Baacke Preises.

Das könnte Sie auch interessieren: